Freiwillige Feuerwehr Lorch

„Verkehrsunfall auf der B297 Lorch Richtung Kirneck, Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge, mehrere Personen eingeklemmt“, so lautete das Übungsszenario für die Feuerwehr Lorch beim Gesamtwehrdienst am 1. Juli 2019.

Auf Höhe der neuen Brück der B297 wurden die ersten beiden Fahrzeuge der Feuerwehr Lorch dann von einem wild gestikulierenden Ersthelfer empfangen. Dieser teilte mit, dass die Fahrzeuge durch den Aufprall beide in den Wald unterhalb der Brücke geschleudert wurden. So mussten zunächst einmal die noch anfahrenden Fahrzeuge umgeplant werden, um diese direkt über einen Waldweg zur Unfallstelle zu lotsen. Die bereits angefahrenen Fahrzeuge mussten umdrehen und sich ebenfalls einen Weg zu den beiden Pkw suchen. Vor Ort wurden dann zwei Fahrzeuge vorgefunden, eines auf dem Dach liegend. In beiden Fahrzeugen, welche durch den Aufprall stark beschädigt waren, befand sich noch eine Person. Ein weiterer Ersthelfer teilte dann noch mit, dass sich aus einem der beiden Fahrzeuge ein Beifahrer wohl selbst befreien konnte, dann jedoch stark blutend und vermutlich verwirrt in den Wald gerannt ist.

Zur Rettung der Personen wurde an beiden Pkw parallel Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Für die vermisste Person wurden mehrere Suchtrupps in den Wald geschickt, Der ebenfalls verständigte Rettungsdienst übernahm die medizinische Betreuung der verletzten Personen. Alle Personen wurden bei der Übung gerettet.