Freiwillige Feuerwehr Lorch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Leserinnen und Leser,

140 Tagesberichte hat die WHO in der Zwischenzeit zur aktuellen Entwicklung der Corona Pandemie veröffentlicht. Seit März 2020 gibt es in Deutschland maßgebliche Einschränkungen durch das Corona Virus. Über sieben Millionen Menschen sind auf der ganzen Welt an Corona erkrankt, über 185.000 davon in Deutschland.

Auch die Feuerwehren sind hiervon betroffen. Die meisten Ausbildungen, aber auch ausnahmslos alle kameradschaftlichen Termine, das gemeinsame Zusammensitzen, sind seither ausgefallen. Insgesamt sind dies im Zeitraum vom März bis Juni bis jetzt ungefähr 60 Termine.

Während die Einsatzzahlen zunächst im ganzen Ostalbkreis stark zurück gegangen sind, nähern sich diese aktuell wieder der gewohnten Normalität um diese Jahreszeit. Doch als normal gilt die aktuelle Situation für uns nach wie vor nicht. Der Zutritt ins Feuerwehrhaus ist nach wie vor nur Angehörigen der Einsatzabteilung gestattet. Und dies auch nur für wichtige Ausbildungen, organisatorische Dinge und natürlich das Einsatzgeschehen. Die Termine der Jugendfeuerwehr wurden vollständig auf Onlinetermine umgestellt und werden bis auf unbestimmte Zeit auch nicht mehr im Feuerwehrhaus stattfinden. Die Feuerwehr AG, die wir erst Anfang 2020 mit der Grundschule Waldhausen ins Leben gerufen haben, wurde bereits nach zwei Terminen wieder beendet und entfällt für die Schülerinnen und Schüler leider für dieses Schuljahr vollständig. Auch der Tag der offenen Tür Angang September ist in der Zwischenzeit offiziell abgesagt.

Was bei der Jugendfeuerwehr oder bei manchen Ausbildungen wie Grundlagen für Neueinsteiger noch online machbar ist, für die meisten Dinge in der Einsatzabteilung ist eine Ausbildung ohne im Feuerwehrhaus anwesend zu sein nur sehr bedingt umsetzbar. Nach den ersten Lockerungen seitens der Landesregierung startet auch die Feuerwehr Lorch nun wieder in den Ausbildungsdienst, wenn auch stark eingeschränkt. Derzeit finden aktuell kleinere Wiederholungen mit jeweils nur zwei Teilnehmern statt, dafür dann an mehreren Abenden zeitlich versetzt. Mitte Juni starten wir dann mit sechs bis acht Teilnehmern pro Abend wieder kleinere Einsatzübungen. Hierbei geht es hauptsächlich um Grundlagen, die normalerweise in größere Übungen eher nebenher mit eingebunden werden. Besuche dieser Übungen oder Schnupperteilnahmen sind aktuell leider nicht möglich.

Die eigentlichen Übungen größerer Schadenslagen, mit denen wir uns normalerweise auf ungewöhnliche und eben nicht alltägliche Einsatzszenarien vorbereiten, müssen wir nach wie vor aussetzen. Das alles dient dem Schutz unserer Aktiven und vor einer möglichen Ausbreitung innerhalb der Reihen der Feuerwehr. Deshalb werden bei allen Übungen und Einsätzen entsprechende Masken getragen. Die Anzahl der Einsatzkräfte pro Fahrzeug wurde verringert, um den räumlichen Abstand auch hier zu vergrößern. Entsprechende Hygienemaßnahmen auf unseren Fahrzeugen, die nach Einsätzen die Möglichkeit bieten sich die Hände zu desinfizieren und zu waschen haben wir schon seit Jahren im Einsatz dabei. Zusätzlich steht jetzt auch im Eingangsbereich zur Fahrzeughalle ein Spender für Desinfektionsmittel. Für potentielle Einsätze mit infizierten Personen steht entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung. Nach jedem Einsatz und jeder Übung werden Kontaktflächen wir Lenkrad, Türgriffe usw. desinfiziert. Die als Reserve für Einsätze dienende Mannschaft steht nicht mehr wie gewohnt hinter den Fahrzeugen, sondern verteilt in der Fahrzeughalle oder auf dem Übungshof, um den notwendigen Abstand besser einhalten zu können.

Gemeinsame Veranstaltungen im Kreise der Feuerwehr Familie wie unserem Osterbrunch oder die Besuche der vierten Klassen der Grundschulen sind weggefallen, dafür haben diesen Raum neue Dinge eingenommen. So haben wir an der Klopapierchallenge teilgenommen, unserer Jugendfeuerwehr die Aufgabe gestellt einen Film zum Thema Corona zu erstellen und in Lorch die Aktion #EinLächelnFürLorch ins Leben gerufen. Während Kinder nach Einsätzen normalerweise die Chance haben, sich die Fahrzeuge auch ganz aus der Nähe anzuschauen, haben wir als Alternative auf unserem Einsatzleitwagen jetzt Spiele und Ausmalbilder rund um das Thema Feuerwehr dabei.

Auch andere Feuerwehren haben Ihre Freizeit anstelle wie bisher für Aktionen direkt live in den Feuerwehrhäusern vermehrt entsprechenden Ideen in den sozialen Medien gewidmet. Wir möchten Ihnen hier eine kleine Auswahl aufzeigen, was Feuerwehren in ganz Deutschland während der Coronakrise alles auf die Beine gestellt haben. Auch um Ihren Mitmenschen zu zeigen: Wir sind für Euch da. 

Bei entsprechenden Änderungen und neuen Informationen werden wir Sie wie gewohnt auf unserer Homepage informieren.

Weitere Informationen rund um die Feuerwehr Lorch finden Sie auch auf unseren Kanälen in den sozialen Medien:


Bleiben Sie gesund – halten Sie Abstand – halten Sie zusammen – und passen Sie auf sich auf! Wir sind weiterhin für Sie da.

Ihre Feuerwehr